NEWS   JEWELLERY   ABOUT   CONTACT   ARCHIVE
SUSANNE HAMMER
SOLO EXHIBITION

SUSANNE HAMMER – Three Decades of Jewellery

Kißlegg, Schauraum Schlossstraße 58/1

7 November - 12 December 2021

OPENING: Saturday, 6 November 2021, 16.00
Introduction: Cornelie Holzach, Schmuckmuseum Pforzheim

OPENING HOURS: Saturday and Sunday, 14 - 17.00

ARTIST TALK: Sunday, 12 December 2021, 16.00
with Elisabeth Heine, Designer and curator


Schwäbische Zeitung: Eine ungewöhnliche Ausstellung ist derzeit
im Schauraum Huber in Kißlegg zu sehen....
Das Museum Angerlehner lädt zur Eröffnungsmatinee der Ausstellung

03.04.-25.09.2022

MIT EIGENSINN*
SCHMUCK AUS ÖSTERREICH.
KÜNSTLERINNEN IM FOKUS

am Sonntag, dem 03. April 2022 um 11 Uhr

BEGRÜSSUNG / ERÖFFNUNG
Heinz J. Angerlehner, Museumsgründer

ZUR AUSSTELLUNG SPRECHEN
Gabriele Kutschera, Initiatorin
Ursula Guttmann, Kuratorin
Susanne Hammer, Kuratorin

Zur Ausstellung erscheint ein Buch (arnoldsche Art Publishers, Stuttgart)
Buchpräsentation: So., 19.06.22, 15 Uhr

www.museum-angerlehner

Mit Schmuckobjekten, skulpturalen und konzeptuellen Arbeiten von 53 Künstlerinnen und Künstlern bieten die Ausstellung in den Grafikräumen des Museum Angerlehner und der begleitende Katalog einen spannungsreichen Einblick in das österreichische Schmuckschaffen seit den 1970er Jahren.

Ein Fokus liegt auf den weiblichen Protagonistinnen dieser Zeit, deren Arbeiten zu ausgewählten Positionen der mittleren und jungen Generation beiderlei Geschlechter in Beziehung gesetzt werden. Diese Ausstellung veranschaulicht die vielfältigen Entwicklungen einer spannenden und heterogenen Schmuckszene, wie sie sich in Österreich aufgrund spezifischer Vorraussetzungen entfaltet hat. Gemeint sind hier u.a. die Geschichte der Wiener Werkstätte, der menschliche Körper als Subjekt und Objekt in der Bildenden Kunst und die besondere Ausbildungssituation des Landes.

Unter der Bezeichnung Autorenschmuck hat sich Schmuck seit Ende der 1060er Jahre international als Kunstform etabliert. Diese neue Auffassung manifestiert sich nicht nur in der Verwendung von schmuckfernen Materialien und Techniken, sondern sie reflektiert und interpretiert auch die gesellschaftlich-kulturellen und ästhetischen Entwicklungen ihrer Zeit. Dabei steht meist ein Konzept im Vordergrund: das Medium für die Aussage ist Schmuck. Abseits des rein Dekorativen werden Schmuckstücke so zu eigenständigen und eigensinnigen Objekten.

Die Ausstellung und die begleitende Publikation zeigen, wie Künstlerinnen das vielbeachtete Schmuckgeschehen der Avantgarde Österreichs maßgeblich mitbestimmt haben.
METALLOphone 6: Memory of a Place, Contemporary Metal Art Biennial
Museum of Applied Arts and Design, Vilnius
noch bis 28.2.2023
www.lndm.lt
20 Jahre kws
kunst.wirt.schaft
www.kunstwirtschaft.at

Über 60 KünstlerInnen, die im Laufe der letzten 20 Jahre ausgestellt haben, zeigen Schmuckarbeiten zu unserem Jubiläum.

Eröffnung: 18.November 2022, 19 Uhr

Mo-Fr 11-17 Uhr und nach Vereinbarung
Elisabethstraße 14, 8010 Graz
WINTERREISE- www.galerie-slavik.com
Galerie Slavik
Himmelpfortgasse 17, 1010 Wien

23.11.2022-28.01.2013